@Home – Zuhause in vielen Sprachen und Kulturen

Was macht den Ort, an dem wir leben, zu unserem Zuhause?

Zuhause Anna Sizorina

Viele Menschen ziehen heute wegen der Arbeit, wegen der Familie oder aus anderen Gründen ins Ausland, oder sie sind sogar gezwungen, ihre Heimat zu verlassen. Moderne Nomaden sind ein Trend des 21. Jahrhunderts. In dieser Situation sind die oben genannten Fragen zentral. Was ist unser Zuhause? @HOME beinhaltet so viel mehr als eine schöne, gemütlich eingerichtete Wohnung oder ein Haus. Es umfasst Beziehungen zu uns nahestehenden Menschen und Familienangehörigen, den Bekannten- und Freundeskreis, die vertraute Umgebung, Familienregeln und Traditionen und vieles mehr.

 Zuhause ist kein Ort mehr, sondern ein Zustand.

Beim Ortswechsel gehen viele Heimataspekte verloren. Die Familie übernimmt neue Funktionen: Sie wird zu unserem Zuhause. Deshalb ist es wichtig, vertrauensvolle und respektvolle Beziehungen zwischen den Familienmitglieder zu bewahren und zu stärken. Diese Beziehungen geben uns Sicherheit, Geborgenheit und Halt – nur so können wir unsere Kräfte aufladen, die Umwelt erkunden und sichere erste Schritte in der neuen Umgebung machen.

 Moderne Nomaden-Kinder

Eine ganz besondere Generation wächst zurzeit heran. Zu ihnen gehören Kinder, die mit den Eltern im Ausland leben, Kinder aus aus- und eingewanderten Familien, und auch die Kinder aus internationalen Ehen.

Im Alter von 5 bis 11 Jahren werden Werte, Weltansichten und die Beziehungen zu anderen Menschen und zur Welt ausgebaut. So werden viele Aspekte der kindlichen Entwicklung von der Interkulturalität beeinflusst – Kinder integrieren die Ursprungskultur und die neuen Erfahrungen und entwickeln ihre eigene Identität. Zu welcher Kultur, zu welchem Land fühlen sie sich zugehörig? Wie gehen sie damit um, wenn ihre Eltern aus zwei Kulturkreisen kommen? Wenn die Familie in verschiedenen Ländern gelebt hat? Wenn in der Familie mehrere Sprachen gesprochen werden?

Kinder verkraften einen Umzug besser, wenn sie ein liebevolles, verständnisvolles Zuhause und eine sichere Bindung haben. So fällt es leichter, das Vertrauen und die Zugehörigkeit zu ihrer neuen Umgebung auszubauen. So entwickeln sie auch den Mut, anders sein zu dürfen.

Mehrsprachigkeit

  • Was bedeutet die Mehrsprachigkeit für die kognitive Entwicklung meines Kindes?
  • Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Intelligenz und Zweisprachigkeit?
  • Welche Sprache soll mein Kind als erste lernen?
  • Kann es zwei Sprachen parallel oder nur nacheinander erlernen?
  • Was ist mit der Gefahr, Lese- oder Schreibschwächen zu entwickeln?

Wenn die Eltern zwei verschieden Sprachen sprechen oder die Sprache der Familie sich von der Sprache der Gesellschaft unterscheidet, haben Eltern viele Fragen.

Mit all diesen Fragen sind Sie sind nicht allein. Etwa zwei Drittel der Bevölkerung der Europäischen Union sind zwei- oder mehrsprachig. Ich bin für Sie da, um Ihre Fragen zu beantworten und mit Ihnen neue Wege zu gehen. Gemeinsam erreichen wir Klarheit und eine bessere Kommunikation, damit sich Ihr Zuhause in Ihre Heimat verwandelt. Die Welt ist unser Zuhause!

Technik@Home – Zuhause in vielen Sprachen und Kulturen